Germany

Angela Hornberg

AHC Advance Human Capital

„In viel zu vielen Berufen sind Frauen mit Ambitionen immer noch eine Minderheit, ohne Vorbilder und ohne Verbündeten.

Ich bin stolz darauf, BPW zu unterstützen, denn nur zusammen sind wir stark und können entschlossen
für eine angemessene Wertschätzung unserer gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Rolle auf gleicher Augenhöhe mit Männern, für unsere Klugheit und Schönheit, für unsere Entschlossenheit und Durchsetzungskraft, Disziplin und Kraft eintreten“

Eintrittsjahr 2015

Jasmin Solfaghari

Opernregisseurin

"Mich begeistert das Netzwerk BPW, weil ich erlebt habe, dass die Unterstützung durch Frauen hier groß ist und wir die Besetzung herausragender Positionen mit Frauen dringend gemeinsam voranbringen sollten. Ich setze mich dafür ein, dass auch Kultur ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist. Kultur und Wirtschaft können viel voneinander lernen und sich gegenseitig befruchten und damit entsteht für beide eine "Win-Win-Situation."

Eintrittsjahr 2013

 

Regine Tischtau

„Wir Frauen sollten nicht versuchen, uns dem männlichen kulturellen Code möglichst perfekt anzupassen, um als kompetent wahrgenommen zu werden.


Ich halte es vielmehr für überaus wichtig, dass wir unsere Kompetenz auf unsere feminine (und durchaus auch auf unsere jeweils individuelle) Art und Weise entfalten und dadurch die herrschenden Wahrnehmungsmuster unserer Gesellschaft ganz entspannt erweitern.“

Eintrittsjahr 2013

Petra Herrmann

General Manager European Customs Compliance, Panasonic Europe

„Die Studie "Frauen in Führungspositionen – Status Quo in der deutschen Wirtschaft" vom 12.05.2010 des Karlsruhe Insitute of Technology ergab: ‚Die Anteile von Frauen Führungspositionen (Vorstand und Aufsichtsrat) in deutschen Unternehmen sind erschreckend gering und in den letzten zehn Jahren konnte kein Trend der Besserung erkannt werden. Bereits 1987 wurde der bedeutende Brundtland-Report „Our Common Future“ veröffentlicht. ‚Our Common Future’ und nachhaltige Entwicklung kann nicht ohne Frauen realisiert werden! Derzeit denken Wirtschaftsbosse, sie brauchten die Frauen nicht, weil die Kundinnen nicht fragen, wer im Vorstand sitzt, wenn sie den Einkaufswagen füllen. Das muß sich ändern!" 

Eintrittsjahr 2012

Regine Sixt

Senior Executive Vice President Sixt International

„Ich unterstütze das Frauennetzwerk BPW, weil die größten kommenden Märkte nicht China oder Indien sind, sondern die Frauen! Die Frauen haben in den vergangenen Jahrzehnten viel erreicht. Schon lange lassen sie die Männer im Bildungssystem hinter sich und auch im Berufsleben eroberten sie nahezu alle früheren Männerbastionen. Angesichts des Fachkräftemangels verspielt jeder Betrieb auf lange Sicht seine Zukunft, wenn er die Hälfte aller Talente diskriminiert. Der Erfolg der Frauen ist also programmiert.“ 

Eintrittsjahr 2012

Dr. Mariana Bozesan

Ph.D. , Dipl.-Inform., Club of Rome Full Member, President & Founder at AQAL Investing (UN PRI Signatory)

„Die Finanzkrise von 2008 hat uns gezeigt, dass unsere jetzigen Finanz- und Wirtschaftsmodelle nicht nachhaltig sind. Da wir nur das erreichen was wir messen und wir zur Zeit tatsächlich nur Profit messen, werden wir weiterhin eine nicht nachhaltige Wirtschaft haben. Nachhaltigkeit entsteht wenn wir die Parität zwischen People, Planet und Profit erreicht haben. Dann erst wird es uns möglich sein auch das notwendige Kapital zu Realisierung einer nachhaltigen Wirtschaft zu aggregieren.“ 

Eintrittsjahr 2012