Initiiert vom BPW

Nächster Equal Pay Day: 18. März 2019

Partner

  • Logo ULA
  • Logo Women Speaker Foundation
  • Logo Blaesy & Cie.
  • Logo GE Germany
  • Logo Ada Lovelace Festival
  • Logo herCAREER
  • Logo women&work
  • Logo women&work
  • Logo Spitzenfrauen fragen Spitzenkandidaten
  • Logo Berliner Erklärung
  • Logo Take Off Award

Die Geschichte des BPW

von 2000 - 2010

  • Bis 2004 ist die Bundesgeschäftsstelle in Berlin ansässig, später zieht sie nach Göttingen/Niemetal und  ab 2010 wird sie wieder in die Hauptstadt nach Berlin verlegt.
  • Der Verband wächst stetig. Ende 2009 sind bereits 1845 Mitglieder in 42 Clubs zu verzeichnen.
  • 2009 ist der BPW Germany Preisträger bei der Kampagne Deutschland Land der Ideen und wird für sein Projekt „Equal Pay Day“ als ausgewählter Ort ausgezeichnet.
  • In zahlreichen Pressemitteilungen bezieht der Verband immer wieder Stellung zu politischen und gesellschaftspolitischen Themen. Er wird von der Politik wahrgenommen und in frauenpolitische Themen einbezogen.
  • Das European Regional Meeting findet 2004 mit großer Beteiligung in Berlin statt.
  • Der Europäische Kongress wird im Herbst 2009 von BPW Germany in München ausgerichtet.
  • 2007 bringt Isinay Kemmler die „Red Purse Campaign“ von den USA mit nach Deutschland. Daraus entsteht die Kampagne „Equal Pay Day“, die 2008 zum ersten Mal mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bundesweit durchgeführt wird.   
  • Ebenfalls mit Unterstützung des BMFSFJ und der Bundesministerin Ursula von der Leyen wird 2009 für den EPD ein Bündnis aus Frauenorganisationen und Wirtschaftsverbänden gegründet, für das der BPW federführend ist.
  • Drei Jahre, von 2009 bis 2011, soll auf die Entgeltungleichheit aufmerksam und die Gründe dafür bekannt gemacht werden. Von den Medien wird dieser Kampagne große Aufmerksamkeit entgegen gebracht. Sie konnte bereits im ersten Jahr bundesweit rund 60.000 Bürgerinnen und Bürger mobilisieren und verzeichnete rund 180 Aktionen.   
  • Der EPD wird mittlerweile an verschiedenen Terminen in Europa und auch international begangen.   
  • Diverse Fortbildungsmöglichkeiten, wie das IDP/PEP oder das Mentoring Programm werden angeboten und sind gut nachgefragt. Schulungen für Frauen in Führungspositionen werden ebenfalls durchgeführt.
  • Die BPW Akademie wird gegründet. Sie hat die Aufgabe, Frauen für MINT-Berufe zu interessieren. (MINT=Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik).
  • 2007 wird das Projekt „Computerschule für Mädchen“ in Pokhara, Nepal, beschlossen. Der Verband stellt aus Mitgliedsbeiträgen Gelder zur Verfügung, um Computer, Drucker und Mobiliar für zwei Klassenräume anschaffen zu können. Außerdem wird die Administration in Pokhara unterstützt. Die Folgekosten werden bis heute aus Spenden von Mitgliedern finanziert.
  • Der BPW Germany beteiligt sich am DANUBE-NET und am Hanse-Network.
  • Von 2001 bis 2006 ist Dagmar Bischof (Club Erfurt) Mitglied und Finance Officer im ECC.
  • Von 2008 bis 2010 ist Annegret Hastedt (Club Bremen) Mitglied im ECC European Coordinating Committee.
  • Im November 2010 wird auf der Mitgliederversammlung in Bochum der neue Bundesvorstand für die nächsten 3 Jahre gewählt, dem Henrike von Platen als Präsidentin vorsteht.
 

Hier finden Sie alle BPW Clubs in Deutschland.

BPW Germany Club-Karte

BPW GERMANY TERMINE 

18.01. - 20.01.2019

Young BPW Germany Maker Weekend in Bonn


26.01.2019

BPW Gesamtvorstandssitzung in Berlin


04.05.2019

women&work – die europäische Leitmesse & Kongress für Frauen und Karriere in Frankfurt


Logo Amazon Smile