Testimonials

BPW Testimonials

LOGIN

Bitte Name und Passwort eingeben.

Kennwort vergessen?

Initiiert vom BPW

Nächster Equal Pay Day: 18. März 2017

Partner

  • Logo ULA
  • Logo Weinkartell
  • Logo Women Speaker Foundation
  • Logo WSF Summit 2016
  • Logo Blaesy & Cie.
  • Logo GE Germany
  • Logo Ada Lovelace Festival
  • Logo herCAREER
  • Logo women&work
  • Logo Spitzenfrauen fragen Spitzenkandidaten
  • Logo Berliner Erklärung

JOY – ALLES AUSSER GEWÖHNLICH

Das war der perfekte Weihnachtsfilm – JOYful Christmas everyone!

22.12.15


Der BPW Germany und EDITION F luden am 21. Dezember 2015 zur exklusiven Preview des Kinofilms JOY – ALLES AUSSER GEWÖHNLICH ins Cinemaxx am Potsdamer Platz, Berlin ein.

Henrike von Platen, Präsidentin BPW Germany, begrüßte vor der Filmvorführung die Gäste: „Nachdem ich seit Jahren darüber spreche, dass die Medien eine der größten Baustellen sind, wenn es um die Prägung von Rollenbildern geht, ist es mir eine besondere Freude, heute diese Preview zu eröffnen. JOY – ein Film über eine erfolgreiche Unternehmerin. […] Menschen brauchen Vorbilder, insbesondere die jungen Frauen. Es gibt weibliche Vorbilder, aber sie sind meist unsichtbar, denn Frauen beherzigen zu selten den Spruch 'tue Gutes und rede darüber'. […] Frauen können erfolgreich sein - aber die Eltern und das Umfeld, in dem wir aufwachsen, spielen auf dem Weg eine große Rolle.“ Unsere Präsidentin endete mit einem aus dem Trailer inspirierten Schlussgedanken: „Wenn ein Mann sich Karrierestufe um Stufe hochgearbeitet hat und sich in der obersten Etage der Chefsessel langsam – scheinbar einladend – zu ihm umdreht, sitzt dort stillschweigend ohne Mop oder Knarre, bequem nach hinten gelehnt  – eine Frau. Denn: Man riecht uns nicht, man sieht uns nicht und wenn ER oben ankommt ist SIE schon längst da.“

Ulrike Plewnia, Redakteurin beim Focus Magazin, sagte im Anschluss: „JOY – Ein stimmiger, Mut machender Film über eine starke Frau, die sich in der harten Geschäftswelt durchkämpft, fast ohne die Hilfe von Männern. Toll, wie Jennifer Lawrence die Rolle ausfüllt. Bewegend, trotz oft furchtbarer Frisuren. Unbedingt auf Englisch ansehen, nur dann kommt Joys Toughness rüber.“

„Von der Pflicht zur Kür: Mit Wischmop zum Rolemodel!“ kommentierte Waltraud Kratzenberg-Franke, Forum Equal Pay Day, den Film.

Für Sabine Weizsäcker steckte in der Story der Rat: „Erfolg kommt von folgen... Wenn du willst, dass andere dir folgen, musst du losgehen.“

Susanne Linn und Georg Strasser spannten den Bogen von Star Wars zu JOY: „Was der einen der Mop ist, ist dem anderen das Lichtschwert. Für beide gilt: ‚Möge die Macht mit Dir sein!‘ Und wir haben gesehen, dass wie bei den Jedi die Konzentration auf die Macht zu Gelassenheit und Stärke führt, die alles möglich macht.“

„Yes, you can! Das ist das Hochgefühl, mit dem wir das Kino verlassen. Niemand sagt, dass es leicht ist. Niemand behauptet, dass es dir geschenkt wird. Überzeugt sein von dem, was du tust, nach Tiefschlägen nicht resignieren, sondern aktiv werden und ein bisschen Glück sind die Mixtur des amerikanischen Traums. Jetzt auch für Frauen“, sagte Uta Zech, BPW Club Berlin.

Vielen Dank für die gelungene Kooperation an mainFREIRAUM, Twentieth Century Fox und Edition F!

Das war der perfekte Weihnachtsfilm – JOYful Christmas everyone!

Offizieller Kinostart: ab 31.12.2016

JOY – ALLES AUSSER GEWÖHNLICH erzählt von der erfolgreichen Unternehmerin und Teleshopping Queen Joy Mangano, die in den 1990er Jahren mit der Erfindung des Miracle Mop in den USA zu einer nationalen Berühmtheit avancierte. Verrat, der Verlust von Unschuld und verletzte Liebe zeichnen Joys Lebensweg zum Familienoberhaupt und zur erfolgreichen Chefin. Während Joys innere Stärke und wilde Vorstellungskraft sie durch schwere Zeiten tragen, werden Verbündete zu Kontrahenten und Gegner zu Verbündeten.

Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence spielt die Hauptrolle an der Seite von Bradley Cooper. Erst vor Kurzem hatten beide die ungleiche Bezahlung von Frauen und Männern in Hollywood öffentlich angeprangert. Ein Hack auf E-Mails von Sony Pictures hatte gezeigt, dass Lawrence für den Film „American Hustle“ deutlich weniger als ihre männlichen Co-Stars verdiente – einer davon war Bradley Cooper. In einem Essay in Lena Dunhams Newsletter Lenny schrieb die Schauspielerin über ihre Enttäuschung: Sie habe gefürchtet, als schwierig angesehen zu werden, wenn sie zu hart über ihre Gage verhandle. Cooper sagte der Nachrichtenagentur Reuters: “Usually you don't talk about the financial stuff, you have people. But you know what? It's time to start doing that.”

Weitere Informationen unter: www.fox.de/joy-2015


 

Hier finden Sie alle BPW Clubs in Deutschland.

BPW Germany Club-Karte

BPW GERMANY NEWS 

BPW GERMANY TERMINE 

31.05. - 01.06.2016

Women Speaker Foundation - Summit 2016 in Frankfurt


02.06. - 03.06.2016

Vorstandsschulung in Berlin: AUSGEBUCHT!


04.06.2016

Mitgliederversammlung mit anschließendem Empfang in Berlin